logo

Ausbildung

Jeder Hund bringt unterschiedliche Voraussetzungen mit und jeder Mensch ist anders. Wir legen daher besonderen Wert auf individuelle Betreuung beim Unterricht in Kleingruppen und beim Einzeltraining.

Um einen Therapiehund optimal auf seinen Beruf vorzubereiten ist es essentiell, dass er von Anfang an viel Freude an jedem einzelnen Aufgabenbereich findet und sich besonders für die gemeinsame Arbeit mit Ihnen begeistern lässt. In unseren Kursen erleben Sie daher die hohe Schule freudiger Motivation, mit sanft abgestuftem Heranführen an verschiedene Aufgaben.

Möchten Sie uns kennenlernen und mehr darüber erfahren?
Besuchen Sie uns jeden 1. Sonntag im Monat nach unseren Kursen.

praktische Ausbildung:

  • Welpenkurse und Junghundekurse

  • Übungsstunden für Level 1, 2 und 3

  • Halbtageskurse, wie z.B. Spiel & Spaß mit dem Hund, Dog-Dancing u.v.m.

theoretische Ausbildung:

  • Vorträge über Hundeverhalten, Training, Einsatzmöglichkeiten u.v.m.

  • Fachvorträge zu den Ausbildungen

Unsere Vorträge

Unsere Vorträge, Abendveranstaltungen und Infoabende vermitteln Ihnen den theoretischen Hintergrund für die praktische Ausbildung bei Special Animals. Auf Bildern dokumentierte Beispiele von Alltagssituationen und Erlebnisberichte von Training und Einsätzen veranschaulichen dies. Dazu holen wir für Sie Experten auf dem jeweiligen Gebiet zu uns, um Ihnen stets das Aktuellste präsentieren zu können.

Welpen- bzw. Junghundekurse:

Unsere Welpen- und Junghundkurse sind darauf ausgelegt zukünftigen Therapiehunden die beste Basis für eine besonders sorgfältige Sozialisation auf Menschen zu geben. Genauso legen wir besonderen Wert auf eine überdurchschnittliche Habituation auf die moderne Umwelt. Auch Ihr Welpe kann davon profitieren, denn Sie sichern ihm hier eine ideale Vorbereitung für die Anforderungen des Lebens in der heutigen Zeit. Dadurch entwickelt er besonders viel Vertrauen in Sie und Ihre Führung.

Tiergestützte Aktivitäten, Therapie und Pädagogik

Die Special Animals Ausbildung in Animal Assisted Activities (AAA) und Animal Assisted Therapy/ Pedagogy (AAT/ AAP) besteht aus drei aufeinander aufbauenden Kategorien (Level). Wird eine Qualifikation jeweils für ein Level durch eine Prüfung erlangt, so gilt diese für ein Jahr und berechtigt das Team zu Einsätzen auf dem geprüften Level. Durch eine Überprüfung des Teamniveaus und eine tierärztliche Kontrolle kann die Qualifikation jeweils für ein weiteres Jahr verlängert werden.

Berufsbegleithund - Level 1:

Sie qualifizieren Ihren Hund als 'Berufsbegleithund' z.B. dann, wenn Sie ihn ins Büro mitnehmen möchten und Argumente brauchen, um den Chef oder Kollegen zu überzeugen. Ein Special Animals- Berufsbegleithund kann Sie auch in Ihrem Beruf bei der Arbeit mit Menschen unterstützen. Alleine die Anwesenheit eines Hundes trägt schon dazu bei, dass sich Menschen leichter entspannen können und motiviert diese auch zu besserer Mitarbeit.

Besuchshund - Level 2:

Besuchshunde werden bei vielen tiergestützten Aktivitäten (AAA = Animal Assisted Activities) eingesetzt. Wenn Sie die Freude, die Ihnen Ihr Hund macht, mit anderen teilen möchten, qualifizieren Sie ihn doch einfach als Special Animals - Besuchshund. Ob Sie Kinder oder Jugendliche besuchen möchten, oder lieber ein Seniorenheim: suchen Sie sich hier etwas ganz nach Ihren persönlichen Interessen aus!

Therapiehund - Level 3:

Für tiergestützte Therapie & Pädagogik (AAT/ AAP) werden gut ausgebildete, freundliche Therapiehunde gebraucht. Als sozial engagierter Tierbesitzer besuchen Sie mit Ihrem Special Animals- Therapiehund zum Beispiel Menschen in Institutionen. Sie können die Ausbildung Ihres Vierbeiners auch zu gezielten Einsätzen im Bereich Ihrer eigenen Kompetenzen, Ihres eigenen sozialen, pädagogischen oder medizinischen Berufes nutzen.

Hobbys für den Hund:

Wir bieten Ihnen und Ihrem Hund zusätzlich Kurse für die unterschiedlichsten schönen Hunde-Hobbys an. Sie bieten dem Arbeitshund damit eine artgerechte Möglichkeit zum Ausgleich bei entspanntem Zusammensein mit Ihnen. Beim normalen Begleiter im Alltag hilft Ihnen so eine sinnvolle Beschäftigung, seine Suche nach für Hunde sonst typischen Hunde-Hobbys zu bremsen. Diese könnten unangenehme Folgen haben, wenn er z.B. plötzlich beschließt Jogger oder gar Autos zu jagen, sich bei Witterung von Wildspuren von Ihnen zu entfernen, oder er findet etwas anderes, das Ihm Spaß macht, aber für Sie oder auch Ihre Mitmenschen nicht ganz so lustig ist. In manchen Fällen birgt unser Alltag auch Gefahren für unsere Hunde.


Durchführung der praktischen Aufgaben bei Prüfungen

Sie können Ihr Tier bei den Aufgaben jederzeit freundlich ansprechen und es loben. Futter/ Spielzeug darf jeweils nach einem Abschnitt als Belohnung eingesetzt werden. Bei der ganz individuell gestalteten Einsatzabstimmung bzw. -überprüfung entscheiden Sie alleine über die Art und Häufigkeit der Belohnungen.
Solange das Tier freundlich und ungestresst bleibt, ist Ihnen als Halter nach einem Fehler durch Irrtum Ihrerseits -nach Rücksprache mit dem Tester- noch ein weiterer Versuch gestattet.

Da uns der Schutz des Tieres bei Special Animals über alles geht, ist der Prüfer jederzeit berechtigt eine Prüfung abzubrechen, sobald das Tier gestresst wirkt. Auch Sie können ihren Antritt jederzeit beenden. Ein von Ihnen oder vom Tester abgebrochener Test kann gern nach Ablauf eines Monats wiederholt werden. Jedes Anzeichen von Aggression führt allerdings endgültig zum Ausschluss.

Sonderfälle:

  • Tiere mit Behinderung können - tierärztliche Unbedenklichkeit vorausgesetzt - gerne nach Rücksprache bei Special Animals die diversen Tests absolvieren.

  • Hunde mit Schutzausbildung können nicht getestet werden - auch wenn sie erst begonnen wurde - egal ob diese zu Wachzwecken oder für den Sport diente.

  • Trächtige Hündinnen können nicht getestet werden.

  • Erkrankte Tiere und solche mit sichtbaren Schmerzen werden nicht getestet.

  • Jedes Anzeichen von Aggression führt zum endgültigen Ausschluss