logo

Besuchshund - Level 2:

Anschließend an die Ausbildung zu Level 1, die das Ablegen des Wiener Hundeführscheins beinhaltet, kann mit Level 2 begonnen werden. In Wien gemeldete Hunde ersparen sich schon durch den Hundeführschein die Hundesteuer für das folgende Jahr, die wegen ihrer gemeinnützigen Arbeit auch Besuchshunden erlassen wird. Ihr Hund muss selbstverständlich gesund, aktuell geimpft (jährlich vom Tierarzt zu bestätigen) und haftpflichtversichert sein.

Für die Ausbildung zum Special Animals-Besuchshund suchen Sie sich aus unserem Angebot die auf Ihren Bedarf zugeschnittenen Kurse aus, oder buchen einige Einzelstunden. Bei guter Grundvorraussetzung dauert es bei Special Animals oft nur wenige Stunden, Ihrem Hund alles so positiv motivierend beizubringen, wie es für den Einsatz bei AAA notwendig ist. Sie selbst erwerben ebenfalls die notwendigen Kenntnisse: die Basis dafür erhalten Sie beim Level 2-Abendkurs.

Sobald Sie den Special Animals - Level 2-Abendkurs besucht haben und Sie mit Ihren Trainern besprochen haben, dass auch Ihr Hund soweit ist, geht es zur Prüfung:


Die Qualifikation als Special Animals - Besuchsteam erwerben Sie nach erfolgreicher Ausbildung mit dem in 4 Teile gegliederten Test für Level 2. Die Teile können Sie auf Wunsch nach und nach absolvieren:

  1. Der schriftliche Test, durchgeführt als Multiple-Choice-Test

  2. Die Überprüfung des Trainingsniveaus (Canine Good Citizen® -Test)

  3. Die Eignungsüberprüfung als Besuchshund bei speziellen Aufgaben

  4. Die individuelle Einsatzplanung und -überprüfung im/ in den geplanten Einsatzbereiche(n)

Bei den Aufgaben kommt es - anders als bei hundesportlichen Leistungsprüfungen - überhaupt nicht auf Präzision der Ausführung an, sondern rein darauf, dass Sie Ihr Tier sicher unter Kontrolle haben. Sie können während der Tests stets mit Ihrem Hund sprechen, ihn auch ab und zu belohnen und während der Aufgaben ganz ungezwungen wie im Alltag mit ihm umgehen.

Abschnitt 1: Test Ihres Wissens

Die Inhalte des Special Animals-MC-Tests vermitteln wir Ihnen bei einem Abendkurs. Auf Wunsch können Sie diesen schriftlichen Test gleich anschließend daran oder später, z. B. vor den praktischen Prüfungsteilen, ablegen.

Abschnitt 2: Test des Trainingsniveaus

Diese praktische Prüfung prüft in Übereinstimmung mit internationalen Anforderungen im Canine Good Citizen®-Test, der Ihren Hund als Çguten Mitbürger' zeigt, Ihr Trainingsniveau in diversen Alltagssituationen. Wie beim Amerikanischen Kennel Club werden Hund und Hundeführer dabei als Team beurteilt. Der Test besteht aus zwölf Punkten, die beweisen, dass Ihr Hund über Basiskommandos und über gute Manieren im Alltag verfügt.

Kriterien bei dieser Trainingsüberprüfung sind u. a.:

  • Verantwortungsbewusstsein des Halters, korrekte Ausrüstung usw.

  • Ein Hund, der bei verschiedenen Begegnungen gelassen und freundlich bleibt

  • Beherrschen von Basisübungen unter Alltagsbedingungen (Sitz, Platz, Bleib, Komm)



Die Aufgaben für den CGC®-Test in deutscher Übersetzung finden Sie hier.

Ihr persönliches CGC®-Zertifikat

Mit dem Bestehen des Canine Good Citizen®-Tests können Sie sich auf Wunsch dann selbst beim AKC registrieren lassen und dort die originalen Kennzeichen für Hund und Hundeführer als 'gute Mitbürger' erwerben. Das Angebot für Teilnehmer am 'Canine Good Citizen®-Programm', nützliche Namensschilder u. v. m., finden Sie auf den hier gelinkten englischen Seiten des Amerikanischen Kennel Club.

Abschnitt 3: der Eignungstest

Die Freundlichkeit des Tieres gegenüber Fremden und Ihr überlegtes Management bei seinen Begegnungen sind für ein Besuchsteam wichtig.
Auch im Eignungstest werden Sie und Ihr Tier als Team beurteilt. Die Aufgaben dabei lehnen sich an den Standard für tiergestützte Aktivitäten (AAA = Animal Assisted Activities) der international vertretenen Delta Society an. Der Link führt Sie auf die Originalseiten.

Kriterien für die Eignung eines Teams für tiergestützte Aktivitäten sind u. a.:

  • Wie vorausschauend Sie Ihren Hund im Alltag und bei Besuchen managen (s. W-HFS).

  • Wie freundlich Ihr Hund in den verschiedensten Situationen bleibt und wie kontrollierbar er ist.

  • Wie geschickt Sie Begegnungen gestalten, dass Klient und Tier Freude daran haben.

Während der gesamten Prüfung agieren Sie nach internationalen Kriterien für AAA als Team mit Ihrem Tier so, dass Ihr gegenseitiges Vertrauen deutlich wird. Sie wirken beide gelassen, freundlich, höflich, zuverlässig und berechenbar. Ihr Tier bleibt stets sicher kontrollierbar.

Abschnitt 4: die Einsatzüberprüfung

Diese Einsatzüberprüfung bietet Ihnen nur Special Animals. Wir geben Ihnen dabei Gelegenheit, Ratschläge für die optimale Gestaltung Ihrer Besuche zu erhalten, um Sie so individuell auf Ihre Talente und die Ihres Hundes abstimmen zu können.

Ein erfahrener Besuchs- oder Therapiehundehalter von Special Animals unterstützt Sie bei der Entwicklung eines Einsatzplanes, bei dem Sie das bisher Erlernte berücksichtigen, um sinnvolle Begegnungen zwischen Klienten und Hund zu garantieren. Sie können dieses Team zu einem Besuch begleiten, um Einblick in die praktische Durchführung eines solchen Besuchs zu erhalten. Ein Prüfer von Special Animals begleitet Sie dann zur Einsatzüberprüfung in die gewählte Institution. Nach Absolvierung eines Besuches bekommen Sie Ihr Zertifikat als Special Animals-Besuchsteam. Hierbei haben Sie nochmals Gelegenheit für Fragen und Anregungen betreffend des Managements Ihres Hundes unter Einsatzbedingungen.

Wichtig: Diesen Testteil können Sie mehrmals durchführen, wenn Sie Ihren Hund für mehr als einen Bereich qualifizieren möchten, z.B. für Schulen, Kindergärten, geriatrische Einrichtungen und Krankenhäuser bzw. Rehabilitationszentren.

Der Canine Good Citizen®-Test bei Special Animals

Sie erscheinen mit Ihrem Tier so zum Test, wie Sie zu einem Einsatz gehen würden:

  • Gesund, sauber und gepflegt, mit passender Ausrüstung (der Hund ist mit einer leichten Stoffleine, ca. 2 Meter, an einem weichem Stoffhalsband oder Geschirr angeleint).

  • Mit den aktuellen Gesundheits- und Prüfungszertifikaten (von Tierarzt und Tester im Special Animals-Gesundheits- und Ausbildungspass eingetragen).

  • Wenn Sie nur den Canine Good Citizen®-Test ablegen, genügt der EU-Impfpass mit Tollwutimpfung.

Die 12 Punkte des CGC®-Tests

  1. Das Canine Good Citizen®-Dokument wird ausgefüllt.

  2. Gute Manieren bei der Begrüßung:
    Der Hund sitzt oder steht neben Ihnen, während der Tester Sie begrüßt und kurz mit Ihnen plaudert. Der Hund darf die Position wechseln. Mit Anspringen oder Ängstlichkeit zeigt er, dass er noch ein wenig üben möchte. Aggressionszeichen bedeuten den Ausschluss.

  3. Streicheln des Hundes:
    Der höfliche Hund bleibt ruhig und entspannt neben seinem Besitzer wenn er gestreichelt wird.

  4. Gepflegte Erscheinung, Körperpflege durch einen Fremden:
    Der Hund wirkt gepflegt und akzeptiert es, wenn der Tester ihn untersucht und bürstet.

  5. Spazierengehen an lockerer Leine ohne zu ziehen:
    Der Hund geht aufmerksam an Ihrer Seite. Er braucht hierbei nicht perfekt Çbei Fuß' zu gehen.

  6. Durch eine Menschengruppe gehen:
    Der Hund geht mit Ihnen durch eine Menschengruppe und bleibt dabei ganz gelassen.

  7. Geräusche und ungewöhnliche Begegnungen:
    Bei alltäglichen Ereignissen reagiert der Hund gelassen und sicher. Weder Geräusche noch Jogger, Rollstuhlfahrer oder andere Situationen und Begegnungen beunruhigen ihn.

  8. Sitzen auf Ihr Signal:
    Der Hund setzt sich und bleibt in dieser Position, bis etwas anderes von ihm verlangt wird.

  9. Hinlegen auf Ihr Signal:
    Der Hund legt sich und bleibt in dieser Position, bis etwas anderes von ihm verlangt wird.

  10. Bleib - Warten auf Sie:
    Der Hund bleibt in der von Ihnen dafür gewählten Position sitzen bzw. liegen, wenn Sie sich 5 Schritte entfernen und zurückkommen. Er bleibt dort, darf aber aufstehen, wenn Sie sich nähern.

  11. Kommen auf Ihren Ruf:
    Sie entfernen sich 5 Schritte vom Hund - erneut mit Zeichen zum Bleiben oder Sie lassen ihn kurz beim Tester, der die Leine übernimmt. Der Hund kommt sofort, wenn Sie ihn rufen.

  12. Bei Begegnung mit einem anderen Hund:
    Sie begrüßen kurz einen anderen Hundebesitzer mit Handschlag und ein paar Worten, gehen wieder weiter. Ihr Hund bleibt ruhig neben Ihnen, er zieht nicht zum anderen Hund hin.